Pablo Mattarocci „Ich sehne mich nach Klarheit“ [Interview Teil 2] | Outscapes #9

[Interview Teil 1 ist in Druckversion im Magazin für alternative (Genuss)Kultur „Outscapes“- Ausgabe #9 erschienen.]

„… Was macht Pablo F. Mattarocci, wenn er sich nicht mit Filmen beschäftigt oder anders gefragt: Hast du weitere künstlerische Interessen? Was wünschst du dir für die bzw. für deine Zukunft?

Ich esse, geh kacken, habe Sex, verzweifele, schiebe Zeit vor mir her und beschäftige mich manchmal zu sehr mit mir selbst, was mir dann wiederum ein Dorn im Auge ist. Nebenbei mag es vorkommen, dass ich lese oder Filme schaue. Gerade bin ich dabei, mein Studium der Soziologie und Filmwissenschaft abzuschließen. In zwei Monaten ist es soweit und dann beginnt die harte Arbeit an meinem Debütfilm, den ihr nächstes Jahr zu Gesicht bekommen werdet. Was ich mir wünsche? Ich werde Filme drehen, in der Hoffnung, die Lügen demaskieren zu können, die wir uns alle selbst zu gerne vorlügen. Das werde ich machen und nichts anderes – im besten Falle, ohne dabei selbst zu einer Lüge zu werden.

Ein sehr schönes Schlusswort. Ich danke dir für das Interview und würde sagen: Prost!“

Das Interview zeichnete M. Kruppe auf. Neben Teil 1 des Interviews finden Sie vieles mehr im „Outscapes“-Magazin #9 [Edition Outbird].
_____________________________________________________________________________________