Lebenspoesie und (literarische) Geheimniserkundung | Ralf Schönfelder

Als einer der beeindruckendsten und umtriebigsten Kooperationspartner des „Outbird„-Netzwerkes gilt der Projektmanager des „Lese-Zeichen e. V.“ und damit der Thüringer Literatur Ralf Schönfelder. Wir freuen uns sehr über seine Bereitschaft, sich im Interview mit uns zu öffnen, zu zeigen und Einsichten nicht nur in seine weit vernetzte und erfolgreiche Literaturarbeit, sondern auch sein Innenleben zu gewähren. Das Interview ist in Gänze sehenswert und spannend. Und wer ganz nebenbei unseren „YouTube“-Kanal abonnieren möchte: herzlich willkommen!

Wir wünschen viel Vergnügen und eine aufschlussreiche Videoschau.

Bildnachweis: Privat.

Vom ewigen Neulandhunger | M. Kruppe

Spätestens mit unserem ersten „Edition Outbird„-Buch „Von Sein und Zeit“ wurde uns bewusst, dass bis jetzt noch kein Interview mit einem der treibenden Energien hinter dem „Outbird„-Netzwerk, M. Kruppe, vorliegt. Weshalb dem hier und jetzt abgeholfen und mit Antworten zu seiner Intention und seinem Antrieb hinter und für „Outbird“ begegnet wird. Und wer ganz nebenbei unseren „YouTube“-Kanal abonnieren möchte: herzlich willkommen!

Wir wünschen viel Vergnügen und eine aufschlussreiche Videoschau.

„Outscapes“ – Magazin Nr. 2 in Kürze erhältlich

cover

Drei Monate sind seit Erscheinen unserer Debütausgabe mittlerweile verflogen. Nach der Investition von einmal mehr sehr viel Herzblut, Idealismus, Geduld, Kreativität und Hunger darauf, kreative Blüten jenseits der großen Scheinwerfer zu beleuchten, freuen wir uns über eine mit 24 Seiten inhaltlich gewachsene, umfangreichere Ausgabe zum Preis von nur noch 2,50€.

Inhalt:

  • [ Coverfoto ] Tobias Gellscheid
  • [ Editorial ] Tristan Rosenkranz
  • [ Musik ] Mozart (Umbra et Imago) – Alles was ist – ein Frühstücksgespräch mit Mozart // Ansichten einer Gothic-Größe
  • [ Kunst ] Tobias Gellscheid – Zwischen Lebenskunst und Popkultur // Künstlerprofil im Interview
  • [ Verlage ] Mark Jischinski (adakia-Verlag) – Literaturleidenschaft an Single Malt // Verlegerprofil im Interview
  • [ Literatur] Hanna-Linn Hava – Märchenhaft morbide // Autorinnenprofil im Interview
  • [ Kolumne ] Klaus Märkert – „Die Frage aller Fragen“
  • [ Musik ] Abby Engel – Musikalische Träume in Moll // Musikerinprofil im Interview
  • [ Literatur ] Tristan Rosenkranz + Franziska Barth „Schattenspiele“ // Buchrezension
  • [ Symbiose ] Tomas Jungbluth + Katrin Hetzel „Freie Radikale“ // Lyrik und Fotografie

Umfang:

„Outscapes“ erscheint in der „Edition Outbird“ mit der zweiten Ausgabe 24seitig im handlichen A5-Format.

Bestellung:

„Outscapes“ kann im Shop von Outbird.net bestellt werden und darüber hinaus unter diesem Link abonniert werden. Es kostet im Einzelverkauf 2,50€ (zzgl. Versandkosten, ab 5 Heften je 2,50€), im Jahresabonnement 10€ inkl. Versand (bei EU-Versand Porto lt. Liste der Deutschen Post) und im Förderabonnement 30€ inkl. Versand und zzgl. 10€ Gutschein für Outbird.net.

Danksagung:

Unser herzlicher Dank geht neben den Autoren und Künstlern* unseren Anzeigenkunden, dem Geraer „Adakia Verlag„, dem „Acabus-Verlag„, dem „Telescope-Verlag„, dem Autohaus Querengässer und dem Unternehmensberater Thomas Stich sowie nicht zuletzt Dagmar Rabis von der Pößnecker Firma „FR|M Werbung“ für die einmal mehr sehr gute Zusammenarbeit.

Wir bedanken uns im Voraus ganz herzlich für das Interesse unserer Leserschaft, freuen uns über Resonanz, neue Ideen und Menschen, die unser Magazin bestellen oder als Gewerbetreibende zum Verkauf anbieten möchten. Bitte sprechen Sie uns an. Vielen Dank!
__

*gemeint sind immer beide Geschlechter

Outbird – vom Urfunke zum Jetzt

Die Idee hinter „Outbird“ und dessen Magazin „Outscapes“ mäandert(e) schon seit etlichen Jahren im Hinterkopf des Geraer Autoren Tristan Rosenkranz herum. Um tatsächlich erst an dem Punkt das Licht der Welt zu erblicken, als die Zeit reif war. „Outbird“ ist allerdings in der Form ohne das Herzblut, den Ehrgeiz und das umfassende Netzwerk des Pößnecker Autoren und (Literatur)Veranstalters M. Kruppe nicht vorstellbar (beide lernten sich irgendwo zwischen 2015 und 2016 kennen, um auf der Leipziger Messe einen Pakt zu schließen). Und weil das „Outscapes“-Onlinemagazin Menschen sichtbar machen möchte, interviewt M. Kruppe auf unserem YouTube-Kanal Tristan Rosenkranz, um dessen Beweggründe, Einflüsse und Ideen zu hinterfragen.

Herzlich willkommen beim „Outscapes“-Onlinemagazin

coverendversionHerzlich willkommen beim „Outscapes“ – Onlinemagazin für alternative (Genuss)Kultur. Mit dem Onlinemagazin initiieren wir als „Outscapes“-Redaktion eine Resonanz zum Printmagazin: während hier Interview- und Beitraganschnitte zu unserem Printmagazin Niederschlag finden werden, werden Freunde und Aktive der Alternativkultur hier eine Vertiefung unserer vierteljährlichen Printausgabe finden. Sei es mit einer größeren Auswahl ihrer literarischen Texte oder Kunstwerke, sei es mit ausführlicheren Interviews, Beiträgen und Features, sei es in Form von bewegten Bildern, Songs oder Podcasts, sei es aber auch, um mit einem einfachen Klick ihr künstlerisches Herzblut in unserem Onlineshop entdecken und erwerben zu können.

Erste Auslagestellen | Übersicht

Der/ie interessierte LeserIn findet unser Magazin für alternative Kultur „Outscapes“ in ersten Auslagepunkten. Wo unser Magazin erhältlich ist, entnehmen Sie bitte unserem Menüpunkt „Auslagestellen“ – hin und wieder in die aktualisierte Übersicht reinschauen lohnt sich.

Darüber hinaus wird das Magazin zukünftig zu allen von uns organisierten Veranstaltungen erhältlich sein. Herzlichen Dank!

„Outscapes“-Magazin | erste Resonanzen

20160917_124208Wir freuen uns sehr, dass die erste Ausgabe unseres „Outscapes“-Magazins für alternative Kultur eine fast ausnahmslos sehr positive Resonanz erzeugt. „Fast“, weil wir uns vermutlich selbst untreu geworden wären, hätten wir die absolute Perfektion erreicht. Neben einem kleinen Fehlerteufel (auf den eingelegten AboCards fehlt im Adress-Eindruck die Hausnummer 8, auf Seite 10 des Heftes verschwand eine Zeile) betonen wir auch an dieser Stelle noch einmal: ja, das Magazin soll und wird wachsen und an Umfang gewinnen. Wir haben Material und Themen in Vielzahl, einige Interviews zu teilweise namhaften Künstlern sind bereits in Vorbereitung, dennoch hängt das Wachstum unseres kleinen, alternativen Magazins maßgeblich vom Interesse seiner Leserschaft ab, es zu kaufen, zu abonnieren und weiterzuempfehlen, wie auch von der Bereitschaft, Anzeigen zu schalten.

Viele Kanäle laufen derzeit zusammen, die weitere Chancen versprechen, viele Planungen, Gespräche und Vorbereitungen laufen im Hintergrund. Hier, im Vordergrund, freuen wir uns über jede Resonanz: Sie haben Fragen, wollen das Magazin abonnieren, haben Interesse an einer Anzeigenschaltung, wollen uns Ihren Eindruck mitteilen? Sprechen Sie uns an, wir freuen uns auf Sie!

„Outscapes“ – Magazin für alternative Kultur erscheint mit erstem Heft

CoverEndversion
Mit vorliegender Ankündigung geht erstmals unser Magazin für alternative Kultur „Outscapes“ frisch aus der Druckerei an den Start, welches sich zum Ziel setzt, das Herzblut von Kreativen, Unabhängigen und Feinschmeckern (von Wort, Bild, Klängen, Aromen) abseits der Masse widerzuspiegeln. Besondere Orte, kreative Netzwerke, Autoren, Musiker, Künstler, Buchvorstellungen, Interviews, kleine, individuelle Händler und (Kunst)Handwerker, Feinkostspezialisten, Querdenker – eben Feinstoffe auf verschiedenen Genussebenen…

Dank gemeinsamer Visionen, aufgeschlossenen Kreativköpfen, jahrelanger Erfahrungen mit Kunst, Literatur und / oder Subkultur, vieler fruchtbarer Brainstormings, einem umfassenden Netzwerk hinter den Beteiligten und der vertrauensvollen Unterstützung und Zusammenarbeit insbesondere durch und mit Thomas Stich und M. Kruppe entstand ein Redaktionsteam, dass mit dem Autoren und Literaturveranstalter M. Kruppe aus Pößneck, dem Grafiker der Raniser Band „VerfolgungswahnDenny Müller, der Schauspielerin der Leipziger Off-Theatergruppe „Schillers Erben“ Isabel Bendt und dem Bochumer Clubgründer, Autor und DJ Klaus Märkert als vielfältiges Team aus kreativ langjährig erfahrenen Quereinsteigern bezeichnet werden kann.

„Outscapes“ ist die Vision, eine Lücke zu füllen und alternative Kreativkultur sichtbar zu machen. Natürlich wissen wir nicht, ob diese Idee funktioniert, aber wir haben Lust darauf, unser Herzblut dafür hinzugeben.

Inhalt:

  • [ Coverfoto ] Katrin Hetzel
  • [ Kultur ] Der Schwarze Salon – Ein Netzwerk im Dunkel der Kunst // Vorstellungen eines kreativen Netzwerks der schwarzen Szene
  • [ Literatur ] M. Kruppe – Stillstand ist inakzeptabel // Autorenprofil im Interview
  • [ Kolumne ] Klaus Märkert – „Pokémon Go vs. Schatten voraus“
  • [ Kunst ] Ralf Schlegel – Zwischen Stille und Kraft // Künstlerprofil im Interview
  • [ Literatur ] Benjamin Schmidt – „Schon immer ein Krüppel“ // Buchrezension
  • [ Literatur ] Ralf Bruggmann – „Fäden“ // Prosa
  • [ Symbiose ] M. Kruppe | Katrin Hetzel – „Ich“ / „Stimmen“ // Lyrik und Fotografie

Umfang:

„Outscapes“ erscheint in der ersten Ausgabe zunächst 16seitig (in der zweiten mit bereits 24 Seiten) mit einer geplanten vierteljährlichen Erscheinungsweise im handlichen A5-Format.

Bestellung:

„Outscapes“ kann im Shop von Outbird.net bestellt werden. Es kostet im Einzelverkauf 2,50€ (zzgl. Versandkosten, ab 5 Heften je 2,50€), im Jahresabonnement 10€ inkl. Versand (bei EU-Versand Porto lt. Liste der Deutschen Post) und im Förderabonnement 30€ inkl. Versand und zzgl. 10€ Gutschein für Outbird.net.

Danksagung:

Unser herzlicher Dank geht neben den Obengenannten nicht zuletzt auch an zwei Medienerfahrene früherer Printmagazine, Jiota Kallianteris vom „Charismata – Magazin“ und Sabine Lewandowski vom „Papa-Ya – Magazin“, unsere ersten beiden Anzeigenkunden, den Geraer „Adakia Verlag“ und den Krimi- und Thrillerautoren David Gray aus Leipzig, sowie Dagmar Rabis von der Pößnecker Firma „FR|M Werbung„, die in sehr guter Zusammenarbeit ein sehr günstiges Druckangebot realisierte und wichtige Erfahrungswerte beisteuert(e).

Wir bedanken uns im Voraus ganz herzlich für das Interesse unserer Leserschaft, freuen uns über Resonanz, neue Ideen und Menschen, die unser Magazin bestellen oder als Gewerbetreibende zum Verkauf anbieten möchten. Vielen Dank!