Majorlabel „Wir sind kein Punk-Label!“ [Interviewauszug] | Outscapes #4

„… Das Majorlabel wurde 1998 gegründet. Wie verrückt muss man sein, ein Independentlabel zu gründen, was war die Initialzündung? Welche Voraussetzungen habt ihr mitgebracht?

Mein Labelkollege Robert hatte damals mit dem Schlagzeuger der „Fliehenden Stürme“ schon ein eigenes Label betrieben, und irgendwie hat das dann nicht mehr ganz so gut funktioniert. Er wollte dennoch weitermachen, und da wir beide aus dem ostthüringischen Ort Berga kommen und ich damals die Band „Verbrannte Erde“ am Laufen hatte, kamen wir bei einer unserer Proben letztendlich ins Gespräch. Quasi entstand aus denselben Interessen und der gemeinsamen Idee, von Bands, die wir cool finden, Platten zu veröffentlichen, dann das Majorlabel. Begonnen hatte damals alles mit einer Rostocker Band namens „State of Emergency“. Die hatten wir in Weimar erlebt und rotzfrech gefragt, ob wir deren drittes Tape auf Vinyl veröffentlichen können. Somit ist der erste Tonträger auf dem Majorlabel entstanden. Das war die Initialzündung für weitere Veröffentlichungen.

[…]

Ihr verlegt unter Anderem Bands wie Die Art, Sandow, Fliehende Stürme, EA 80, aber auch Hörbücher von preisgekrönten Hörbuchautoren wie Kai-Uwe Kohlschmidt oder Kai Grehn – Vorsprung durch Vertrauen oder gute Geschäftsfreundschaften? Gibt es so etwas wie einen Kollektivgedanken in der Szene?

Wenn wir Veröffentlichungen ankurbeln, ist es dann schon auch eher eine freundschaftliche Basis mit den Künstlern. Also, wir machen keine Verträge, das wäre uns auch zuwider….und das funktioniert bis jetzt ganz gut. …“

Das Interview führten M. Kruppe und Tristan Rosenkranz. Das gesamte Gespräch und vieles mehr finden Sie im „Outscapes“-Magazin #4 [Edition Outbird].

Im Bild: Andreas Ettler („Eddie“).