Über uns

„Outscapes“ war das Magazin des Verlages „Edition Outbird“. Es war gratis, erschien vierteljährlich und finanzierte sich über Ihre Anzeigenschaltungen und Abonnements. Ab einem gewissen Punkt war aufgrund der vielzähligen Aufgaben im Verlag und in der Veranstaltungsorganisation eine redaktionelle Arbeit nicht mehr zu gewährleisten und wir stellten das Magazin nach zwei Jahren wieder ein.

„Outscapes“ bleibt allerdings das Online- oder vielmehr Interviewmagazin unserer/s Agentur & Verlages, um unsere KünstlerInnen, AutorInnen und Bücher, die Beweggründe und Menschen dahinter, sicht- und greifbar zu machen. Es erscheinen in unregelmäßigen Abständen Interviews, Textauszüge aus den Büchern unserer „Edition Outbird„.

Der Anspruch von „Outscapes“ war und ist es, Autoren, Künstler, Veranstalter, Netzwerke und Liebhaber vorzustellen, sichtbar zu machen und für sich entdecken zu können. Uns reizte das Andere, Bewusste, (Un)Tiefe, die Lebensformen und Emotionen abseits des Mainstreams. Uns reizten die Neulandgänger, Querdenker, kritischen Kreativen.

Uns interessiert(e), wo die Wurzeln eines Künstlers, Autors oder Musikers liegen, wie er lebt und was er denkt und fühlt. Welche Musik gibt es da draußen? Wie schmeckt japanischer Whisky? Welche Kunst nimmt uns den Atem? Was fühlen, denken und schreiben sie, die Autoren der Subkultur? Wo entstehen die neuralgischen Punkte kultureller Eigenheiten?

Die letzte Printausgabe: Ausgabe #9 (September 2018).

_____________________________________________________________________________________